Wir haben bei Kilometer 87 auf dem Top Ten Camping geschlafen. Hier konnte man sogar ein Bier kaufen, was auf einem neuseeländischen Campground zu den herausragenden Eigenschaften gezählt werden muss.

Einschub/Occasion:
Der Campground sucht gerade einen neuen Pächter. Die Ablöse für die nächsten 26Jahre beträgt 220.000 NZ$ – falls jemand Interesse hat
Einschubende

Die Landkarte für diese Tagesetappe sieht nur wenige Kurven vor.

Um genau zu sein sind es zwei Kurven: Zuerst runter zum Beach, dann 90Grad Rechtskurve. Nach 18km dann wieder Rechtskurve und ab in die Dünen zum nächsten Campingplatz.

Auf den Te-Araroa-Karten steht bei Kilometer 69,5 „Locked“.
Für solche Stellen ist es gut, wenn man eine zweite Karte als Orientierungshilfe dabei hat. Das Osmand-GPS sagt, dass es hier einen Campground gibt, der Hukatere heißt und durch eine 53m hohe Düne zu erkennen ist.

Also, zum Strand runter
dann rechts abbiegen – es ist 9:50Uhr

und jetzt gerade aus nach Norden.
Eine Radfahrerin kommt vorbei und erzählt uns, dass sie mit drei Frauen auf dem Hukatere-Campground war, die den 90-Mile-Beach von Nord nach Süd laufen.

Es ist 11:00Uhr.

Es ist 12:00Uhr.

So muss das sein! Es ist Mittag und es liegt ein prima Ruhebänkchen bereit.

Nach der Mittagspause kommen die drei Frauen in Sicht.

Sie sind gestern 30 Käjh gelaufen. Wir sind beeindruckt.
Wir sind bisher etwa 550 Käjh auf dem Te Araroa gelaufen. Sie sind beeindruckt.
„Also, wenn die Frauen ohne Wanderstöcke 30 Kilometer schaffen, dann müsste ich das auch packen“, sagt Martina kurz nach der Begegnung. Und fügt dann hinzu:“Morgen nehm ich ein Ibuprofen“.
Denn die Knie schmerzen schon einige Tage.

Einschub:
Wir tragen einiges an Medizinprodukten mit uns herum, haben aber bisher nichts gebraucht – noch nicht einmal Blasenpflaster. Die Prognose unseres Hausarztes scheint auch diesmal zuzutreffen: „Wenn man so eine Tour auf sich nimmt, dann wird man nicht krank. Das kommt alles hinterher“.
Und auch die Packlisten zum Ultralight-Trekking emfehlen nur Schmerzmittel, um sich im Fall der Fälle über die Runden zu retten.
Einschubende

Es ist 13:00Uhr.

Es ist 14:00Uhr.

Dann kommt die hohe Düne in Sicht.
Rechtskurve.
Camping Hukatere.

Puh!!
18 Kilometer in der Sonne strengen ganz schön an, auch wenn sich die überwundenen Höhenmeter im Zentimeterbereich bewegen.
Wie das wohl Morgen auf der 30km Etappe wird?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.